26. Marathon Regatta

RANGLISTENLAUF UND LANGSTRECKE AUF DEM SCHWERINER SEE – 03.09.2016

Revier: Schweriner See, mit dem Veranstalter Schweriner Marineclub e.V.
Wind: Windstärke 2-4, Windrichtung West
Regattafeld: 8 gemeldet, 8 gestartetet und im Ziel
Platzierung: 1. Cutty Sark, 2. Weltenbummler, 3. Habakuk II
Crew Cutty Sark: Steuermann Jörg, Besan Pille, Groß Gurki, Vorsegel Rina und Christian, Trim und Spinnaker Andi, Vorschiff Manfred

Auch dieses Jahr hat sich die Crew der Cutty Sark wieder nach Schwerin zur Marathon Regatta eingefunden um auf einem der schönsten Seen in Mecklenburg zu segeln. Letztes Jahr konnte sich die Cutty Sark hier den Gesamtsieg der mecklenburgischen Rangliste sichern und so kamen wir gerne wieder her um die Verteidigung anzustreben.

Vor der schönen Kulisse des Schweriner Schlosses starten wir und kreuzten bis auf wenige Meter bis in die Bucht des Schlosses bei anfangs schwachem Wind. Der Start gelang uns recht gut, so dass wir an zweiter Position, vor den Weltenbummlern und hinter der Habakuk II, lagen und diese bis zur ersten Tonne festigten. Ab dann ging es erstmal mit Spi weiter und wir konnten uns tiefer halten als die anderen Boote, wodurch wir uns auf den ersten Platz vorschieben konnten. Hart am Spikurs, später auf Amwind bauten wir den Vorsprung aus – das Boot war gut getrimmt und lief bei seinem Lieblingswind prächtig. Und wenn zwei sich streiten, freut sich der dritte: An Tonne zwei verhakten sich die beiden hinteren Boote, was uns jetzt einen komfortablen Abstand sicherte. Ohne Risiko einzugehen segelten wir jetzt einen langen Spikurs mit freiem Wind und konnten uns weiter gut absetzen. An der dritten Tonne vor dem Paulsdamm wendeten wir und gingen hart an den Wind. Der Wind hat stetig zugenommen und erreichte nun Windstärke 4 kurz bevor wir zwischen den Inseln Kaninchenwerder und Ziegelwerder durchsegelten. Es ging nun nur noch gerade ins Ziel und unter Spi konnten wir so einen souveränen Sieg mit deutlichem Abstand vor den Weltenbummlern aus Schwerin und der Habakuk II aus Rostock einfahren. Von ein paar Regenschauern abgesehen hatten wir bestes Segelwetter und so packten wir im Sonnenschein das Boot zusammen, um in der folgenden Woche die deutschen Meisterschaften in Anklam zu bestreiten. Hier wird der Saisonhöhepunkt stattfinden: Wir erhoffen uns wieder eine gute Platzierung wie die letztjährige Bronzemedaille zu erreichen und uns auch gleichzeitig Platz eins in der Landesrangliste zu ersegeln beim Finale der MV Meisterschaften.

Anhänge

 

Tags: ,

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

lädt
×