67. Stralsunder Segelwoche

LANGSTRECKE RUND UM HIDDENSEE ZUR STRALSUNDER WOCHE – 04.06.2016

Rund Hiddensee

Revier: nördlicher Strelasund und rund um die Insel Hiddensee, mit dem Veranstalter Yachtclub Strelasund e.V.
Wind: Windstärke 0 bis 2, Windrichtung Nord West auf Nord Ost drehend und zurück
Regattafeld: 23 gemeldet, 23 gestartetet und 20 im Ziel
Platzierung: 1. Teamwork, 2. Habakuk, 3. Santa Fe, 4. Ösfass, 5. Cutty Sark
Crew Cutty Sark: Steuermann Matthias, Besan und Schwert Fabian, Großsegel Thomas, Vorsegel Torsten, Navi und Strippenzieher Butsche, Spinnaker und Trim Andi, Vorschiff Manfred

Im Rahmen der Stralsunder Segelwoche stand am 4. Juni “Rund Hiddensee” auf unserer Regattaliste. Nach mehreren Jahren Abstinenz wollten wir endlich einmal diese scenenreiche Langstrecke mitfahren. Ein großes Starterfeld von 23 Kuttern darunter viele Hochkaräter wie Weltenbummler, Teamwork, Habakuk 2 ließen auf eine spannende Regatta hoffen

Los ging es am Samstag 8 Uhr und wir hatten einen guten Start erwischt, konnten beim Hinauskreuzen Richtung Hiddensee zeitweise sogar alle Kutter hinter uns lassen. Super. Doch wie noch öfter an diesem Tag machte ein mitunter unberechenbarer Wind und Windstille, Treibgut (Fischernetz verfing sich im Schwert) und die Bahnverkürzung unsere schöne Position zunichte und mischte das Feld des Öfteren mächtig durcheinander. Aufgrund der Bahnverkürzung hieß es nun zurück nach Stralsund kreuzen ohne Wind und gegen die Strömung. Auweia, vier Stunden Flaute segeln. Am Anfang dieser Odyssee lagen wir ziemlich weit hinten auf Platz 9 oder 10, bei Flaute mitten im Getümmel, ein Alptraum. Um die starke Strömung zu vermeiden versuchten wir nahe der Kante der Fahrrinne zu kreuzen und uns südlich der Bucht vor Parow zu halten. Das bedeutete natürlich ständig klar bei Schwert zu sein um ein “Stecken” bleiben im flachen Wasser zu vermeiden. Nach 4 Stunden Flaute segeln unter sengender Sonne kam gegen 4 Uhr endlich etwas Wind auf und wir versuchten wieder anzugreifen. Unter Spi segelten wir noch an die vorderen Plätze heran, aber für den gr0ßen Angriff reichte es nicht mehr und so fuhren wir auf Platz 5 liegend durch das Ziel, knapp vor Kuddel und hinter Ösfass. Dennoch ein versöhnliches Ende einer turbulenten und anstrengenden Regatta. Schade nur das wir es nicht um die schöne Insel Hiddensee schaffen konnten und die Regatta abgekürzt werden mußte. Am Sonntag wurde vor der beeindruckenden Kulisse Stralsunds auf dem Dänholm wieder alles vergepackt und vorbereitet für die nächste Regatta in Kiel zur Kieler Woche bei der 127. Marine Kutterregatta.

Anhänge

 

Tags: , ,

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

lädt
×