24. Langstreckenregatta um das „Blaue Band vom Stettiner Haff“

RANGLISTENLAUF UND GRAND PRIX MV IN UECKERMÜNDE – 25.07.2015

Revier: Stettiner Haff, mit dem Veranstalter Seesportclub Ueckermünde „Vorpommern“ e.V.
Wind: Windstärke 3 bis 5, Windrichtung Süd-Südost (drehend auf Südwest)
Regattafeld: 18 gemeldet, 18 gestartetet und im Ziel
Platzierung: 1. Teamwork, 2. Cutty Sark, 3. Santa Fee
Crew Cutty Sark: Steuermann Otti, Besan Pille, Großsegel Nele und Rina, Vorsegel Denise und Dierki, Trim und Spinnaker Andi, Vorschiff Manfred

Das „24. Blaue Band vom Stettiner Haff“ markierte dieses Wochenende den Höhepunkt für unsere Ostseeregattatour. Die Regatta sollte insofern von besonderer Bedeutung sein, als dass sie unter der Bezeichnung „Grand Prix Mecklenburg-Vorpommern“ für die Rangliste MV mit einem Faktor von 1,5 versehen war. Deshalb konnte uns auch die üble Wettervorhersage mit Dauerregen und teilweise heftigem Wind nicht von einer Teilnahme abhalten. Wie so häufig in diesem Jahr kam es am Ende sowieso anders. Nachdem wir durch ein logistisches Problem das Boot am Freitag noch gerade so ins Wasser bekommen hatten, ging es bei überraschend guten Bedingungen (es hatte sich am früheren Morgen ausgeregnet) um kurz nach 9 mit 18 Kuttern im Schlepp auf die Regattabahn. Ein sehr guter Start brachte uns nach kurzer Kreuz zur Luv-Tonne an Position 1. Nun begann für Spimann Andi der zweistündige Arbeitstag. Es konnte sich ein Dreierfeld absetzen und wir fuhren nun etwa 1,5 Stunden im gleichen Abstand von etwa 10m hinter unserem diesjährigen Dauerrivalen Santa Fee her, während Teamwork aus Teterow etwas tiefer mit gleicher Geschwindigkeit segelte. Nach der Tonne zum Amwindkurs fielen wir durch einen nötigen „Verholer“ auf Platz drei zurück und Teamwork übernahm wenig später die Führung vor Santa Fee. Es schien mal wieder etwas unglücklich zu laufen, aber am Ende konnte Santa Fee kurz vor der Ziellinie noch unterlaufen und überholt werden, was uns einen schönen zweiten Platz bescherte. Zudem konnten wir unsere derzeitige Führung in der Deutschland-Rangliste weiter ausbauen.

Da wir zeitig wieder im Hafen waren, konnten wir den Tag bei herrlichem Wetter feucht-fröhlich auf den Ueckermünder Hafftagen ausklingen lassen. Weiter geht´s nach Stralsund, wo das Boot nun nach unfallfreier (Halleluja!) Überführung auf uns wartet, um am nächsten Wochenende das 52. „Blaue Band vom Strelasund“ zu bestreiten.

Anhänge

 

Schlagwörter: ,

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Wird geladen
×